Schienenverkehrstechnik

International führender Standort

Berlin-Brandenburg ist führend in der Schienenverkehrstechnik: Über 100 Firmen und Wissenschaftseinrichtungen mit mehr als 20.000 Beschäftigten machen die Region zu einem bedeutenden Zentrum Europas für Forschung, Entwicklung und Produktion. Branchengrößen wie Siemens, Bombardier, Stadler, Knorr-Bremse und voestalpine BWG sind ebenso vertreten wie kleine und mittlere Unternehmen. Die Deutsche Bahn hat ihren Firmensitz in Berlin und konzentriert viele zentrale Funktionen in der Region. Neben der BVG als größtem deutschen kommunalen Nahverkehrsanbieter haben Betreiber wie DB Regio Nordost und die S-Bahn Berlin, Netinera mit der ODEG, Abellio, Transdev, Captrain mit der Industriebahngesellschaft Berlin und der Niederbarnimer Eisenbahn, die BEHALA und die Havelländische Eisenbahn ihren Sitz in Berlin oder Brandenburg. Mit dem Bahntechnologie Campus Havelland entsteht am Rangierbahnhof Wustermark ein Zentrum für Bahngewerbe und moderne Bahn¬technologien.

Regionale Branchenschwerpunkte sind die Bereiche Fahrzeugtechnik, Fahrwege und Verkehrsanlagen, Leit- und Sicherungstechnik, Informations- und Kommunikationstechnik. Hinzu tritt eine Vielzahl schienenverkehrsbezogener Engineering-Dienstleistungen.

Mit fast 3000 Ausstellern aus 60 Ländern und rund 145.000 Fachbesuchern in 2016 ist die weltweite Leitmesse InnoTrans das größte internationale Schaufenster der Bahntechnologie.

Eine Region mit Innovationspotenzial

Die Hauptstadtregion setzt Impulse für Innovationen in der Bahntechnik. Schwerpunkte sind Interoperabilität, Automatisierung, Digitalisierung, Leichtbau, Energieeffizienz und Lärmminderung.

Diese thematische Spezialisierung eröffnet der Schienenverkehrstechnik neue Perspektiven und beeinflusst die gesamte Wertschöpfungskette. Insbesondere vom Trend der Digitalisierung profitieren Forschung und Entwicklung, Produktion und Betrieb, die intelligente Vernetzung mit anderen Verkehrsträgern und Diensten sowie neue Modelle für zustandsbasierte Wartung und Instandhaltung. Die Hauptstadtregion bietet als Hub für Startups das Fundament, auch in einer traditionell aufgestellten Branche wie der Bahntechnik neue und fruchtbare Kooperationen zwischen etablierten Unternehmen und dynamischen Tech-Firmen zu knüpfen.

TU Berlin, BTU Cottbus-Senftenberg, TH Brandenburg und TH Wildau verfügen von der Grundlagenforschung bis zur Entwicklungsunterstützung über hohe Kompetenz in Fahrzeugtechnik, Schieneninfrastruktur und Bahnbetrieb. Hinzu kommt vielfältiges Know-how in weiteren Disziplinen, v. a. in der Kraftfahrzeugtechnik, Materialtechnik, Informationstechnik, Logistik und Mensch-Technik-Interaktion. Dies ermöglicht branchenübergreifende Ansätze und einen hohen Grad an Interdisziplinarität. Weitere Forschungseinrichtungen mit hoher Bahnaffinität sind die drei in Berlin-Adlershof ansässigen Institute des DLR und die vier im Leistungszentrum Digitale Vernetzung (LZDV) organisierten Fraunhofer-Institute.

Auch an europäischen Vorhaben zur Entwicklung des Bahnsystems der Zukunft wirken Unternehmen und Forschungseinrichtungen der Region in Schlüsselpositionen mit. Neben der direkten Beteiligung namhafter Hersteller und Betreiber sind weitere Akteure aktuell in Projekte des europäischen Forschungsprogramms Shift2Rail involviert, so die TU Berlin, die Havelländische Eisenbahn und die IAV.

Regional und europaweit gut vernetzt

Die Schienenverkehrstechnik ist als eine der regionalen Wachstumsbranchen im Cluster Verkehr, Mobilität und Logistik verortet. In seinen Aufgaben wird das Cluster durch das Unternehmernetzwerk Kompetenznetz Rail Berlin-Brandenburg (KNRBB) unterstützt, welches zudem anspruchsvolle internationale Innovationsprojekte entwickelt und realisiert. Durch die European Railway Clusters Initiative (ERCI) bestehen Kooperationen des Clusters zu weiteren internationalen Partnern. Das European Rail Research Network of Excellence (EURNEX) koordiniert von Berlin aus die europäische Bahnforschungskompetenz.

Kontakt

Lutz Hübner
Handlungsfeldverantwortlicher Schienenverkehrstechnik
Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH
Juliane Reimer
Handlungsfeldverantwortliche Luft- und Raumfahrt und Schienenverkehrstechnik
Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH